Warum du keinen Pelz tragen solltest!

Dank erfolgreicher Tierschutzkampagnen in den 80iger und 90iger Jahren war Pelztragen für lange Zeit verpönt. Informationen und Nachweise über das grausame Morden von Tieren, das Enthäuten bei lebendigem Leib zeigten Wirkung.  Umso unverständlicher erscheint der heutige grausame Modetrend! Wollen wir denn keine Verantwortung mehr für unsere Tiere übernehmen? Stattdessen folgen wir, ohne zu hinterfragen, dem blutigen Trend einer milliardenschweren Modeindustrie.

Pelz war Leben!

Die Temperaturen sinken und man kann sich kaum noch retten von diesem traurigen Anblick - überall Bommel, Pelzkragen, Jacken, Westen, Mäntel. Dabei handelt es sich nicht mal um Luxuskleidung, sondern um erschwingliche Billigware mit Pelzbesatz für jedermann.

fair4world - Pelz war Leben

fair4world - Pelz war Leben

Vielen Konsumenten ist noch nicht einmal bewusst, dass sie Echtpelz tragen. Entweder interessiert es sie schlichtweg nicht oder die Ware wurde mangelhaft deklariert.  So werden nicht selten Echtpelze als Kunstpelz angeboten oder falsche Tiere angegeben, wie z. B. Waschbär statt Hund und Katze - natürlich made in China.


fair4world - Pelz war Leben

Für den Verbraucher ist es oftmals schwer, Echtpelz von Kunstpelz zu unterscheiden, daher wäre eine klare Deklarationspflicht in Deutschland bzw. in der EU, wie sie bereits seit 01.03.2014 in der Schweiz gilt, dringend erforderlich. Doch die Politik scheint es wenig zu interessieren.

Zwar gilt in Europa seit 2012 die Textilkennzeichnungsverordnung. Mit dem  Hinweis „Enthält nichttextile Bestandteile tierischen Ursprungs“ muss Echtpelz seitdem deklariert werden, entspricht jedoch nicht einer klaren Deklarationspflicht.


Schätzungsweise werden jährlich mindestens 50 Mio. Nerze, Füchse, Waschbären und mindestens 3 Mio. Hunde sowie weitere Tiere, wie z. B. Kaninchen, Katzen usw., deren Zahl ebenfalls unbekannt bleibt,  für die Pelzindustrie getötet.

Hier sind die getöteten Tiere, die für die Pelzindustrie nicht mehr verwendbar sind (z.  B. durch Beschädigung des Fells), nicht berücksichtigt.

fair4world - Pelz war Leben

Der jährliche Umsatz (im Einzelhandel) mit dem blutigen Handel beläuft sich weltweit auf 15,6 Mrd. $, davon werden

5,6 Mrd. in Asien

4,4 Mrd. in Europa

4,3 Mrd. in Eurasien

1,2 Mrd. in Nord- und Südamerika  umgesetzt.

 

 

fair4world - Pelz war Leben

fair4world - Pelz war Leben
fair4world - Pelz war Leben

Stolz äußert sich das "deutsche Pelzinstitut" über

sichere Jobs und wirtschaftliche Stabilität mit gerade mal 100 Mio $ für die Beschäftigten. Darüber sollten wir nachdenken!!!!!

 

Im Prinzip ist es egal, um welches Tier es sich handelt, Pelze sind immer mit brutalem Tierleid verbunden, sowohl in der Zucht als auch bei der Hinrichtung. Die Tiere werden in engen, verschmutzten Käfigen gehalten und das Fell wird ihnen nicht selten bei lebendigem Leib abgezogen.

 

Frei lebende Wildtiere werden in vielen Ländern immer noch mit Fangeisen gefangen und sterben durch ihre verzweifelten Befreiungsversuche einen grausamen Tod.

 


In China werden massenhaft Hunde für die Fellproduktion qualvoll gezüchtet und getötet. Sie werden teilweise  ihren Besitzern entwendet oder auf der Straße aufgelesen und in engen Käfigen eingepfercht zum Schlachten transportiert.

Jeder, der einen Bommel oder einen Pelzbesatz an seiner Kleidung trägt, muss damit rechnen, dass dieser von einem Hund stammt.

Hundefell für Pelzindustrie - fair4world

Aber nicht nur in China, auch in Polen entwickelt sich zunehmend die Hölle  für Tiere zur Pelzproduktion.

 

  • Was bewegt also den Verbraucher, diesem Modetrend zu folgen?
  • Was bewegt den Verbraucher dazu, ein Folterleben der Tiere in Gefangenschaft zu billigen für unnötige Luxusgüter?

Tipps für den Verbraucher

Zunächst stellen wir uns die Frage, warum trägt  man heutzutage überhaupt Pelz, unabhängig davon, ob es sich um Echt- oder Kunstpelz handelt? In der heutigen Zeit haben Kleidung mit bzw. aus Pelz doch wirklich nichts mehr mit wärmenden Eigenschaften zu tun! Allein der Anblick - haben wir keinen Respekt mehr vor dem "LEBEN"? Oder sind wir einfach nur dumm? Schließlich outen wir uns mit unserem Erscheinungsbild.


fair4world - Pelz war Leben

Wäre es nicht das Sinnvollste, generell von diesem Trend Abstand zu nehmen?

Wäre es nicht das Sinnvollste, den Modeschöpfern und der Pelzindustrie die kalte Schulter zu zeigen?

Anstatt etwas zu kaufen - was die Welt nicht braucht und den Tieren das Leben raubt!


fair4world - Pelz war Leben

Viele Geschäfte verkaufen Echtpelz als Kunstpelz, ohne es zu wissen. Daher ist es wichtig  für alle "Möchtegern-Pelzträger" einen Spürsinn für den Unterschied zu entwickeln.

Struktur:

Tierfelle bestehen meistens aus unterschiedlichen Haarstrukturen: gekräuselt und fein bildet die Unterwolle, aus der die längeren Haare herausragen. Echte Tierhaare werden am Ende auch immer dünner. Pustet man auf den Pelz, kann man die Unterwolle erkennen.  Echtpelze bewegen sich im Wind und beim Laufen.


Kunsthaar dagegen ist meist gerade abgeschnitten, meist gleichmäßig eingefärbt und einfach strukturiert.

Kunststoff oder Leder?

Die Basis von Webpelz besteht aus Kunststoff, entgegen wird Echtpelz immer mit Leder produziert.

fair4world - Wie erkenne ich Kunstpelz?

Brandtest:

Wenn man ein paar Haare aus dem Pelz entfernt und diese anzündet, erkennt man direkt, ob der Pelz echt oder unecht ist. Echtes Haar brennt wie menschliches Haar und riecht entsprechend. Kunsthaar riecht und schmilzt dagegen wie Plastik.

Bitte den Brandtest ausschließlich im Freien durchführen - nicht dass der Laden abfackelt!

fair4world - Wie erkenne ich Kunstpelz?

Quellen: IFTF (International Fur Trade Federation), Dt. Pelzinstitut, Quelle Foto: Aimal RightsZone,

more articles

Tierische Mode - blutige Mode!
Tierische Mode - blutige Mode!
Chrom IV in Lederbekleidung
Chrom IV in Lederbekleidung