· 

Sanddorn - Kleine Vitamin-C-Bomben

Kaum zu glauben, was in solch kleinen Beeren steckt - in Zentralasien (ihrem Ursprungsort) gelten sie als traditionelles Heilmittel, hierzulande in den meisten Regionen (im Landesinneren) weiß man wohl nicht über ihre Wirkung Bescheid. Wohl aber auf Rügen, wo die Sanddornsträucher natürlich wachsen.

 

Lerne die Power der Sanddornbeere jetzt kennen!

Sanddorn - Superfood - fairani

Die Power von Sanddorn

Die Sanddornbeeren weisen einen überdurchschnittlich hohen Vitamin-C-Gehalt auf, der deutlich über dem von Citrusfrüchten liegt. Zudem enthält er alle Vitamine der B-Gruppe - sogar B12 - und Vitamin E sowie einige Mineralstoffe, Spurenelemente und massig ungesättigte Fettsäuren.

 

Deswegen wirkt Sanddorn u. a. :

  • immunstärkend
  • entzündungshemmend
  • antbakteriell
  • geweberegenerierend
  • stressmildernd

Anwendung von Sanddorn

Sag der Erkältung den Kampf an und esse die Sanddornbeeren pur im Müsli oder mit pflanzlichem Joghurt


Goodbye Magen-Darm-Entzündung - nimm täglich 1-3 EL Sanddornsaft (Muttersaft) zu dir oder Tee aus gefriergetrockneten Sanddornbeeren (Achtung: Trinke den Tee rasch aus, da sich sonst das Vitamin C verflüchtigt) - zur inneren Anwedung wird auch Sanddornöl empfohlen


Hilf deiner Haut bei der Regeneration nach einem Sonnenbad und trage Sanddornöl äußerlich auf - das Öl soll auch gegen Hautalterung und Neurodermitis wirken (achte darauf, dass es kaltgepresst ist)


Sanddornbeeren schmecken säuerlich mit einer angenehm fruchtigen Note. Säfte sind deswegen oft mit Zucker gesüßt - es sei denn du genießt sie als Muttersaft, der jedoch extrem sauer ist - am besten verdünnst du ihn mit Wasser und süßt ihn auf natürliche Weise mit Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft.

Für uns zählt die Sanddornbeere zu den Superfoods!

Das könnte dich auch interessieren

Beeren machen schön
Beeren machen schön
Rügen erleben mit Hund
Rügen erleben mit Hund
Superfood Ananas
Superfood Ananas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0