· 

Nitrat im Grundwasser - strengeres Düngerecht soll  unsere Gewässer schützen!

Hierzulande wird fleißig gedüngt - das stinkt auch der EU. Brüssel verklagte im letzten Jahr Deutschland wegen zu hoher Nitratbelastung im Wasser. Und endlich - nach jahrelangem Hin und Her änderte der Bundestag am Donnerstag, 16.02.2017 das Düngegesetz. In der Zukunft sind von den Bauern strengere Regeln einzuhalten. Der Bundesrat muss noch zustimmen.

Nachtrag - der Bundesrat hat am 10.03.2017 der Reform des Düngegesetzes zugestimmt, die der Bundestag am 16.02.2017 verabschiedet hatte.

Nitrat im Grundwasser - fair4world

Seit Jahren leiden Gewässer, Böden und Luft an den Folgen der ständigen Überdüngung. Laut Bundesumweltministerium ist unser Grundwasser an mehr als einem Viertel der Messstellen an landwirtschaftlich genutzten Feldern viel zu hoch mit Nitrat belastet. Hauptursache hierfür ist die massive Tierhaltung.  Immer größere Ställe bis hin zur Massentierhaltung begünstigen diese Situation und somit die Gefährdung unseres Grundwassers. 

 

Ziel der neuen Richtlinie ist, dass die Überdüngung der Äcker durch die Landwirtschaft  reduziert und begrenzt wird. So sollen u. a.

  • die Sperrzeiten (01.10. bis 31.01.), in denen keine Düngemittel ausgefahren werden dürfen, verlängert werden.
  • die Abstände von Feldern und Mastbetrieben zu Gewässern ausgeweitet werden.
  • ab 2018 die Einführung der Stoffstrombilanz für Großbetriebe erfolgen.
  • ab 2023 diese Regelung für sämtliche Betriebe gelten, denen Wirtschaftsdünger aus anderen Betrieben zugeführt wird.
  • Geldbußen von bis zu 150.000 Euro verhängt werden, wenn Landwirte gegen das Ausbringungsverbot während den Sperrzeiten sowie für wassergesättigte, überschwemmte, gefrorene oder schneebedeckte Böden verstoßen.
  • Verstöße gegen die Mindestlagerkapazität genauso geahndet werden.

weitere Details hier

Düngeverordnung; Düngemittelverordnung; Düngegesetz

Hierzulande setzt sich die Gesetzeslage zur Düngung des Ackerlandes aus drei Gesetzestexten zusammen:

Was ist das Ziel der Düngeverordnung? Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis beim Düngen anzuwenden.

Was bedeutet "gute fachliche Praxis" bezüglich des Einsatzes von Düngemitteln? Richtlinie zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen!

Fazit: in den Krisengebieten, hierzu zählen u. a. auch Teile von Bayern, sind die Wasserversorgungsanlagen dermaßen überlastet, dass neue Brunnen gebaut und tiefere Bohrungen für bessere Wasserqualität durchgeführt werden müssen - dies ist wiederum sehr kostenintensiv. Und wer soll das zahlen? Richtig, der Verbraucher wird es zahlen müssen!  Wäre es nicht einfacher und billiger, den Fleischkonsum und die Massentierhaltung einzudämmen?

Quellen:

Umwelt-Bußgeldkatalog 2017; dt. Bundestag; Bundesumweltamt

das könnte dich auch interessieren

Trinkwasser - Das solltest du wissen! - fair4world
Trinkwasser - aus der Flasche oder doch lieber Leitungswasser?
Wasser - Lebenswichtige Ressource oder Spekulationsobjekt? - fair4world
Wasser - von einer lebenswichtigen Ressource zum Spekulationsobjekt
Gülle verseucht unser Trinkwasser - fair4world
Zuviel Gülle ist eine Gefahr für unser Trinkwasser

Kommentar schreiben

Kommentare: 0