· 

Glyphosat - was du ändern kannst!

Und wieder hat Agrarminister Schmidt mit seinem Alleingang und Zustimmung der Lizenzverlängerung von Glyphosat für Wirbel gesorgt. Unabhängig davon, ob solche Politiker für unser Land noch tragbar sind, informieren wir euch, wie ihr euch von diesem Gift weitgehend schützen könnt.


Warum wird Glyphosat überhaupt eingesetzt?

Die Weltbevölkerung wächst stetig und möchte essen - viel essen  -  abwechslungsreich essen! Entsprechend steigt auch die Nachfrage an Lebensmitteln. Die Regale in den Supermärkten sind vollgestopft mit einer Vielfalt von Nahrungsmitteln - frisch und billig muss es sein! Wir fordern und die Industrie erfüllt uns unsere Wünsche mit Wohlwollen.

Massenhafte Billigware kann nicht unter normalen Bedingungen wachsen und gedeihen,  also wird mit Hilfe von Chemie die Arbeit in der Landwirtschft vereinfacht und beschleunigt. Dadurch erzielen sie bessere Erträge und die Industrie erfreut sich über höhere Umsätze.

Warum ist der Einsatz von Glyphosat umstritten?

Weltweit werden jährlich ca. 1 Mio Tonnen Glyphosat eingesetzt, davon landen ca. 4000 Tonnen auf Deutschlands Äckern und ca. 50 Tonnen in Deutschlands Privatgärten. Und das hat fatale Folgen - die Vernichtung von Naturkräutern - die Zerstörung unserer biologischen Artenvielfalt, insbesondere unserer Insekten. Aber das ist noch nicht genug - verschiedene Studien und die WHO stufen den regelmäßigen Verzehr belasteter Lebensmittel als "wahrscheinlich krebserregend" ein.  Leider ist auch dies umstritten, denn die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) u. a. behauptet das Gegenteil.

Was kann ich gegen den Einsatz von Glyphosat tun?

  • Unterstütze die ökologische Landwirtschaft, indem du ausschließlich Bioprodukte erwirbst und einen fairen Preis zahlst.
  • Baue weithegend dein Gemüse selbst an - sofern ein Garten vorhanden!
  • Hast du keinen Garten, besteht die Möglichkeit einer solidarischen Landwirtschaft. Immer mehr Menschen betreiben eine Anbau- und Erntegemeinschaft - meist in Form einer Mitgliedschaft. Informiere dich bei dir vor Ort.
  • Informiere dein Umfeld und boykottiere alles und jeden, was den Einsatz von Glyphosat befürwortet und anwendet.
  • Weihnachten steht vor der Tür - meide den Kauf eines konventionell gezüchteten Billig-Christbaums, auch hier wird zunehmend Glyphosat eingesetzt.

Das könnte dich auch interessieren

Glyphosat - was kommt auf uns zu?
Glyphosat - was kommt auf uns zu?
Molkerei BGL erteilt Glyphosatverbot
Molkerei BGL erteilt Glyphosatverbot
Welthunger, Tierleid & Völkerwanderung stoppen
Welthunger, Tierleid & Völkerwanderung stoppen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0