Skiliftanlagen mit Ökostrom


Nachhaltig Skifahren in Deutschland

großer Arber im bayerischen Wald

Die Bergbahn am Großen Arber wird durch Solarstrom betrieben, rund 50 Quadratmeter Photovoltaikmodule befinden sich auf dem Dach der Arber-Bergbahn.


Söllereck - Oberstdorf im Allgäu

Hier wird Umweltschutz groß geschrieben, denn das Skigebiet wird mit 100% Ökostrom aus Wasserkraft betrieben. Dadurch werden proJahr 215 Tonnen CO2 eingespart.



Nachhaltig Skifahren in Österreich

Kitzsteinhorn - Kaprun

Hier wurden Umweltschutzmaßnahmen in Form von Energie- und Wasserversorgng durch das kombinierte Pump- und Kraftwerk Grubbach gesetzt. Das Pumpwerk dient als Turbine, welche das Schmelzwasser, das im Langwiedspeicher gesammelt wird, zur Stromproduktion nützt. Insgesamt werden hier Umweltmaßnahmen seit Jahren erfolgreich umgesetzt.


Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg

Das Skigebiet Wildkogel-Arena gilt als besonders umweltfreundlicher Skibetrieb: Seit 2010 befindet sich auf 2.100 m Höhe das höchstgelegene Solarkraftwerk Europas - eine Photovoltaik-Anlage, die 75 Prozent des gesamten Strombedarfs der Wildkogelbahnen deckt.


Zell am See

Die Schmittenhöhebahn in der Seilbahnbranche gehört zu den Pionieren in Sachen Umweltpolitik. Mit Vorzeigeprojekten wie Solarstrom am Berg zu erzeugen, dem Einsatz von biogasbetriebenen Skidoos in der Pistenrettung oder einem Elektro-Motocross Park hat die Schmitten mittlerweile Umweltengagement bewiesen. Darüber hinaus wurde ein Umweltmanagementsystem und Umweltmanagement-Team im Betrieb erfolgreich etabliert. Letztendlich führte dies 2014 zur Zertifizierung nach ISO14001:2004 und zur Eintragung ins EMAS Register im Mai 2015.


Zillertal Arena - zell am ziller

Eine Photovoltaikanlage Alpin Mover XL am Gerloser Vorkogel liefert ca. 35.000 kWh sauberen Strom pro Jahr, wodurch ca. 160.000 Personen am Schlepplift Vorkogel pro Saison befördert werden können. In Gerlos wurde das weltweit erste Förderband mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Das überdachte Förderband der Firma Sunkid ist mit Solarmodulen bestückt und produziert mehr Ökostrom, als es benötigt. An der Talstation der Rosenalmbahn in Zell am Ziller gibt es eine weitere Photovoltaikanlage.