· 

Beeren-Dessert mit Schoko und Chia

Beeren-Dessert mit Schoko und Chia - Rezepte - fair4world

Es ist warm, es ist Sommer - wir haben Beeren-Zeit!

 

Vitaminpower zum genießen -  schlemmen ohne schlechtes Gewissen, ganz im Gegenteil!

 

Beeren schmecken nicht nur gut, sondern bieten dir einige Vorteile für die Gesundheit und eine schöne Haut.


Zutaten pro Portion:

 

- 100g Soja-Joghurt Natur

- 1 EL Kakaopulver (pur)

- 2-3 Blätter Zitronenmelisse

- 1/2 Banane

- 1 EL Chia-Samen (aufgequellt in 100 ml Wasser)

- 1 Hand voll Himbeeren

- 1 Hand voll rote Johannisbeeren

Die Chia-Samen in etwa 100ml Wasser 1 Stunde quellen lassen und die Himbeeren einrühren. Kakao, Joghurt und Zitronenmelisse miteinander verrühren. Wer es süßer möchte, kann Agavendicksaft oder Ahornsiup hinzufügen.

Die Banane in Stückchen schneiden.

Schon kannst du garnieren: erst den Joghurt, dann Bananenstücke, danach Chia-Himbeer-Gelee und als Topping die roten Johannisbeeren. FERTIG!



Warum das so gesund ist:

- für die Herstellung von Soja-Joghurt wird Sojamilch mit Milchsäurebakterien versetzt - im Gegensatz zu Kuhmilchjoghurt enthält er kaum Fett und ist cholesterin-, gluten- und laktosefrei

- Kakao wurde schon von den Majas und Azteken verehrt; bekannt ist er auch für seine stimmungsaufhellende Wirkung, die durch das Serotonin und Dopamin hervorgerufen wird; zudem enthält er Kalium, Magnesium und Vitamin E; Kakao wirkt blutdrucksenkend, stimuliert den Kreislauf und die Nerven und liefert dem Körper viele Radikalfänger

- Zitronenmelisse zählt zu den Heilkäutern und wird zur Beruhigung des Nervensystems (nervöse Herzbeschwerden, Unruhe, Reizbarkeit, Schlafstörungen) und weiteren nervlich bedingten Beschwerden eingesetzt

- Bananen sind vor allem bei Sportlern beliebt, da sie kalorienreich sind und damit viel Energie liefern - zudem sind sie gute Lieferanten von Kalium und Magnesium, somit ist die Nerven- und Muskelfunktion sichergestellt und gegen Herzrythmusstörungen wird vorgebeugt; an Vitamin C, A, K und vor allem B-Vitamine haben sie viel zu bieten; Bananen (vor allem reife) sind leicht verdaulich, die Pektine helfen sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung

- Chia-Samen wurden bereits von den Mayas und Azteken wegen ihrer heilenden Wirkung geschätzt; sie enthalten wenig Chalorien, viele Ballaststoffe, reichlich Eiweiß, Mineralstoffe und Antioxidantien sowie massig Omega-3-Fettsäuren (deshalb für Sportler und Figurbewusste bestens geeignet); in Studien wurde eine vorbeugende und unterstützende Wirkung bei der Behandlung von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Reizdarm festgestellt - für mehr Infos zum Chia-Samen, siehe unser Artikel "Gesunde Power mit Chia-Samen"

- Himbeeren werden von den Menschen schon seit der Steinzeit regelmäßig verzeht - sie enthalten jede Menge Vitamin C und Eisen, dadurch wirken sie stärkend für das Immunsystem, blutreinigend und blutbildend (das Eisen wird durch das Vitamin C sehr gut verwertet); daneben enthalten sie wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Folsäure, Magnesium und viel Calcium; die Zitronensäure in den Himbeeren hat einen guten Einfluss auf den Harnstoffwechsel; Himbeeren enthalten sogar einige sekundäre Pflanzenstoffe, die Flavonide, welche antioxidativ (damit krebsverhindernd), blutreinigend und antientzündlich sind

- Johannisbeeren sind reich an Antioxidantien und Vitamin C (besonders hoch ist der Vitamin C-Gehalt bei schwarzen Johannisbeeren) und enthalten Zitronensäure, Kalium, Pektine und Gerbstoffe; sie schützen vor Krebs, indem sie freie Radikale abfangen, helfen bei Verdauungsstörungen und neutralisieren den Insulinspiegel; das Kernöl hilft bei der Behandlung von Neurodermitis - für mehr Infos siehe unser Artikel "Für eine tolle Haut - Beeren machen schön!"

 

Für mehr Informationen zu einer ausgewogenen Ernährung kannst du einen Blick auf unsere Nährwerttabelle oder unser Lebensmittel-Lexikon werfen!

Quellen: siehe Lebensmittel-Lexikon

Kommentar schreiben

Kommentare: 0